Journalistisches...

Geleaktes CIA-Dokument belegt Kriegspropaganda


„Krieg und Frauen haben sich medial endlich versöhnt!“. Der Politikwissenschaftler Jörg Becker im Gespräch mit Jens Wernicke über Feminismus und junge Mädchen in der politischen Propaganda zur Erhöhung der Kriegsbereitschaft.

Weiterlesen: http://www.heise.de/tp/artikel/45/45221/1.html

Standard
"Wortmeldungen", Journalistisches...

„Wortmeldung“: Wolfram Meyerhöfer zur Ökonomisierung und Kommerzialisierung der Menschlichkeit


Kann man alles Menschliche messen? Jens Wernicke sprach mit Wolfram Meyerhöfer über die Ökonomisierung des Bildungswesens durch PISA-Studien und die Rolle von Mathematisierungen in der Gesellschaft.

Weiterlesen: http://www.neues-deutschland.de/artikel/975235.menschenmesserideologie.html

Standard
Journalistisches...

„Eine neue Welle der Gewalt gab es bei den Blockupy-Protesten in Frankfurt nicht“


Christian Schröder vom Grundrechte-Komitee im Gespräch mit Jens Wernicke über die schwarz-grüne Bundesratsinitiative aus Hessen zum Schutz von Polizisten vor Gewalt.

Jens Wernicke: Die Medien waren aber über viele Stunden mit Bildern brennender Autos geflutet, es gab Anzeigen wegen Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung und die mediale Berichterstattung wie auch die politischen Auseinandersetzungen in den Wochen danach waren dominiert von Aussagen über „beispiellose Gewalt“ – übrigens ganz wie auch beim letzten Mal… Was ist denn konkret geschehen?
Christian Schröder: In den Medien lasen wir, dass Frankfurt am 18. März 2015 von einer maßlosen Welle von Gewalt überrollt wurde. Wir sahen die Bilder von brennenden Autos, fliegenden Steinen, zerbrochenen Scheiben. Steine und Feuerwerkskörper flogen in Richtung von Polizisten und Bauarbeitern. Eine große, aber im Verhältnis zur Menge der Demonstrierenden kleine Gruppe wollte offenbar Angst und Schrecken verbreiten.
Berichtet werden muss aber auch über eine Polizei, die Demonstrierende mit Schlagstöcken traktierte, die Pfefferspray versprühte und massiv CS-Gas aus Gewehren verschoss. Sie tat dies allerdings kaum gegenüber denen, die erstere Bilder produzierten, sondern vor allem gegenüber friedlich Protestierenden. Sie kesselte über Stunden eine Gruppe ein, die sicherlich nicht die war, die morgens randalierend durch die Stadt gezogen war. Sie ließ zwar einzelne zu der Absperrung am Paul-Arnsberg-Platz, wo eine Mahnwache stattfinden durfte, aber sie verhinderte, dass Gruppen von Demonstrierenden zu dieser Mahnwache kamen.
Am Nachmittag stand die Polizei dann in martialischer Ausrüstung bereit und begleitete die friedliche Großdemonstration weit enger und bedrängender als notwendig.

Weiterlesen: http://www.heise.de/tp/artikel/45/45160/1.html

Standard
Journalistisches...

Nie wieder Krieg (ohne uns)! Zur Rolle von Grünen, Sozialdemokraten und Medien im Kosovo-Krieg


Der „Krieg um die Köpfe“, von dem zurzeit viel die Rede ist, nahm seinen Anfang bereits in den 1990er Jahren und führte dazu, dass sich immer weitere Teile des rot-grünen Parteienspektrums bereitfanden und -finden, gegen einen jeweils „neuen Hitler“ notfalls auch kriegerische Mittel zu bemühen. Jens Wernicke sprach hierzu mit dem Historiker Kurt Gritsch, der sich vermittels einer kürzlich erschienenen Position um thematische Aufarbeitung bemüht.

Weiterlesen: http://www.nachdenkseiten.de/?p=26380

Standard
Journalistisches...

Gekaufte Wissenschaft


»Gelenkte Forschung ist der Anfang vom Ende einer freiheitlichen Gesellschaft«, meint Prof. Christian Kreiß, der mit einer Veröffentlichung gegen die „Wissenschaft im Dienst der Konzerne“ anschreibt

Schockierende Realität: ein Hörsaal »Aldi Süd«, ein von Google finanziertes Institut für Internet und Gesellschaft an der Humboldt Universität Berlin, schokoladenfreundliche wissenschaftliche Untersuchungen von einem Mars-Professor für Ernährung. Die Liste von Beispielen, wie Konzerne Einfluss auf Hochschulen und Wissenschaft nehmen, wird beständig länger. Dient Forschung an den öffentlichen Hochschulen der Allgemeinheit oder nutzt sie zunehmend einseitigen Gewinninteressen? Zu dieser Frage sprach Jens Wernicke mit Christian Kreiß, der als Professor für Finanzierung soeben ein Buch zum Thema veröffentlicht hat.

Weiterlesen: http://www.heise.de/tp/artikel/45/45161/1.html
Alternative Version: http://www.studis-online.de/HoPo/art-1840-gekaufte-wissenschaft.php

Standard