Gedichte...

Sehnsucht


Ich habe einige Thesen
doch häng sie an keine Tür
sie betreffen das Wesen
der Dinge und Deiner Sehnsucht nach mir:

Wir sind alle umgeben von Mauern
und Zäunen
durch die nie jemand nah an uns gelangt

Haben Angst und müssen schauern
ob des Inhalts von hinteren Räumen

Die halten wir verschlossen
obwohl unsre Sehnsucht nach ihnen verlangt

Dort lauern unsre Ganzheit und Weite
die unsres Lebens und Seins

Doch wurden wir früh schon beschossen
und belogen
mit: Das ist gar nicht Deins

Einst glaubten wir ihren Elogen
heut haben wir den Salat:

Leben nur diese und jene Seite
und halten vor Teilen der Breite
und Tiefe
unsre Angst und Abwehr parat

Doch unsre Sehnsucht erahnt uns beharrlich was liefe
gäben wir einmal mutig all unsern Klinken die Hand:

So lieben wir andere auch als unsere Spiegel
und in ihnen eigene Räume in fremdem Gewand

Das ist es das heimliche Siegel
das einst noch gebrochen sein will

Hiernach sind wir endlich zu Hause
und wird es im Herzen ganz still

Das wird dann als hätte der Himmel die Erde zärtlich geküsst
weil Du jenseits aller Ängste und Sause
nun weißt dass in Deinem Zuhause
die ganze Menschheit beheimatet ist

Standard

2 Gedanken zu “Sehnsucht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s