Gedichte...

Halt


Bitte zeig Dich
mit Deinen Nöten und Deiner Angst
in Deinem Unbill
Wollen und Eigensinn

Verbiege Dich nie
und paß Dich nicht an
nicht für mich
und niemanden sonst

Sag was Du denkst und brauchst
willst und nicht willst
was Du Dir wünschst
und was sich ändern muss weil es Dich stört

Setze mir Grenzen
und widersprich
enttäusche mich
und machs mir nie „recht“

Sage im Zweifel
stets Nein! zu mir
damit Du
bedingungslos Ja! zu Dir selbst sagen kannst

Steh zu Dir
sei einfach nur Du
und werde zu der
als die Du beabsichtigt warst

Gehe Deinen Weg nicht meinen
und verlier dabei
wenn nötig auch mich
auf der Suche nach Dir

Das gäbe mir jenen Halt
den es meint
einander auch wahrhaftig zu sehen
und hierdurch eines zu können:
sich aneinander zu reiben
um miteinander zu wachsen
sowie jeder für sich
und doch auch mit- wie neben- wie beieinander
vor allem aber
wirklich füreinander ein-
zu stehen

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s